Fettsäuren

Fettsäuren

Es gibt eine Vielzahl von Fettsäuren, von denen lediglich 10 - 12 häufig vorkommen:

Fettsäuren sind Grundbestandteile der Fettsäureester und lagern sich häufig an Oberflächen in der Wohnung ab. Hier können sie einen Beitrag zu Schwarzfärbung von Oberflächen leisten, dem sogenannten 'Fogging.

In Wohnräumen findet man sie unter Anderem als Ablagerungen durch die Verwendung von Seifen, aus Hydrophobierungsmitteln (wasserabweisender Überzug) z. B. von Leder und Stoffen und als Ablagerungen aus Garprozessen

Die höheren Fettsäuren (über 12 C-Atome) kommen in Seifen, Tensiden, Schmierstoffen, Epoxid- und Alkydharzen, Farben, Lacken und Weichmachern vor. Niedere (1-7 C-Atome) und überwiegend auch die mittlere Fettsäuren (8-12 C-Atome) finden demgegenüber im Innenraum keine technische Anwendung, sondern treten dort vorwiegend als Abbauprodukte der höheren Fettsäuren auf. Niedere Fettsäuren haben in höherer Konzentration sehr unangenehme Geruchseigenschaften.

Höhere Fettsäuren und ihre Aerosole können reizend für Augen, Atemwege, Schleimhaut und Haut sein. Niedere Fettsäuren sind über ihren widerlichen Geruch hinaus als potenzielle Verursacher von Schleimhautreizungen und Konzentrationsstörungen identifiziert worden.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.