Terpene

Terpene

Terpene sind eine große und chemisch sehr unterschiedliche Gruppe organischer Verbindungen, welche in der Natur sehr häufig vorkommen. Bekannt sind über 8.000 Terpene und über 30.000 nahe Verwandte, die Terpenoide.

Terpene sind die Hauptbestandteile der von Pflanzen produzierten ätherischen Öle, werden aber auch von Mikroorganismen produziert. Zu den Terpenen gehören auch Farbstoffe, Balsame, Harze, Steroide, Pheromone und Pflanzenhormone.

alpha-Pinen, delta-3-Caren und Limonen werden oft als natürliche Lösemittel bezeichnet, sind aber dennoch in höherer Konzentration gesundheitsschädlich. Natürlich kommen sie hauptsächlich in Tannen- und Fichtenholz vor und werden in Lacken und Klebern eingesetzt. Limonen stammt u. A. aus den Schalen von Zitrusfrüchten und werden häufig als Duftstoff in Wasch- und Spülmitteln eingesetzt.

Viele Terpene sind wegen ihrer biologischen Aktivität wichtig. zu Ihnen gehören Insektizide (Pyrethrine), Antiseptika (thymolhaltige ätherische Öle), Anthelminthika (z. B. Santonin, Ascaridol), Analeptika (z. B. Picrotoxin), hautreizende Stoffe (z. B. Cantharidin), etc. Einige Terpene gehören zur Gruppe der Phytohormone.

bekannte Terpene (Duftstoffe)

alpha-Pinen

Menthol

delta-3-Caren

Carvon

Linalool

Citronellal

Geraniol

Citral

Limonen

Thujon

p-Cymol

bekannte Terpene (Farbstoffe)

ß-Carotin

 

Saponine