alpha-Pinen

Alpha-Pinen

Pinene sind gering flüchtige, entzündliche und klare Flüssigkeiten mir terpentinartigem Geruch. Im Innenraum kommen sie in Farben, Ölen (z. B. Terpentinöl), Harzen (vor allem Nadelhölzer aus der Familie der Kieferngewächse, zu denen u. A. die Tanne, die Kiefer, die Fichte gehört, als Weichmacher in Lackharzen), Lösemitteln (z. B. p-Cymol, p-Menthan), Lacken (z. B. in Öl- Alkydharzlacken), Putz- und Desinfektionsmitteln sowie Wachsen vor. Pinene finden sich in der Natur in Myrte, Fichtennadeln, Dill, Fenchel, Koriander, Kümmel, Rosmarin, Bohnenkraut, Lorbeer, Wacholder, Zimt, Thymian und Terpentinöl.

Bicyclische Terpene werden als Lösungsmittel in Oberflächenbehandlungsmitteln und Klebern, in Haushaltsprodukten (z. B. Schuhcremes, Bodenreinigungsmittel) und als Duftzusatz in Kosmetika verwendet. Sie sind auch als natürliche Bestandteile in pflanzlichen Lebensmitteln (z. B. Orangen, Zitronen, Karotten) sowie in Arzneimitteln enthalten.

Im Innenraum kommen bicyclische Terpene, zu denen auch die Pinene gehören, verstärkt aufgrund des Einsatzes von "Biolacken", terpenhaltiger Kleber und durch die großflächige Verwendung von Weichhölzern vor. Auch das Beduften der Räume mit ätherischen Ölen (z. B. Campher, Menthol, Limonen) und sogenannten "Luftverbesserern" trägt zu hohen Raumluftbelastungen bei.

Alpha-Pinene kommen in Arzneimitteln zur inhalativen Behandlung von Erkältungskrankheiten, zur Einreibung bei Muskelschmerzen und in Mitteln gegen Verdauungsstörungen vor.

Aufgrund der vermehrten Verwendung von "natürlichen" Lösungsmitteln und der immer höheren Gasdichtigkeit (verniedlicht auch als Luftdichtigkeit bezeichnet) steigen die Konzentrationen von Terpenen in der Innenraumluft in den letzten Jahren immer stärker an.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.