unangenehmer Geruch

Wie riecht Schimmel?

Verdeckter Schimmelbefall hinter Gipskarton

Verdeckter Schimmelbefall hinter Gipskarton

Größere Mengen Schimmel riechen oftmals muffig oder moderig nach Walderde oder auch nach Kartoffelkeller. Den überwiegenden Anteil daran hat eine Substanz namens Geosmin, welche insbesondere von Schimmelpilzen der Gattung Chaetomium produziert wird.

Doch sollte man sich von dem eigenen Geruchseindruck nicht täuschen lassen. Für den gleichen Geruch kann es auch ganz andere Quellen geben. Beispielsweise wird der Schimmelgeruch auch oft mit den Chloranisolen, welche sich beispielsweise in vielen älteren Fertighäusern feststellen lassen, verwechselt.

Die Suche nach Schimmel und Bakterien über deren Stoffwechselprodukte (MVOC = microbial volatile organic compounds) ist nur sehr eingeschränkt möglich. Zwar kann man Hunde und auch Schweine darauf trainieren, diese zu suchen - deren Erfolg ist aber von der eigenen Nasenhöhe, deren Tagesform, Ausbildung, Geruchsüberlagerungen und vielen anderen Faktoren abhängig. Auch die labortechnische Analyse führt bei der Suche nach einem verdeckten Befall alleine oft nicht zum Erfolg.

Die wichtigsten MVOC's sind: Dimethyldisulfid, Isobutanol, 1-Octen-3-ol, 3-Methyl-1-Butanol, 3-Methylfuran, 3-Octanon, 2-Pentanol, 2-Hexanon, 2-Heptanon. Deren Vorkommen schwankt in Innenräumen zwischen einigen Nanogramm und einigen hundert Nanogramm. Bisher sind aus Schimmelpilzen keine hochtoxischen MVOC's bekannt - von daher scheint die gesundheitliche Relevanz nach bisherigem Wissensstand, aufgrund der allgemein geringen Konzentrationen, zu vernachlässigen zu sein.

Schimmelgeruch entfernen

Hiefür gibt es je nach Schweregrad unterschiedliche Maßnahmen. Wir nennen Ihnen diese nachfolgend in aufsteigender Reihenfolge:

  • Zuerst Befall beseitigen (lassen), Ursache beseitigen (lassen), für möglichst trockene Luft und Oberflächen sorgen. Andernfalls können nachfolgend Tipps nicht, oder zu mindestens nicht dauerhaft, helfen.

  • Das Beachten allgemeiner Hygieneregeln

  • Gründliches feuchtes Abwischen aller Oberflächen mit tensidhaltigem Wasser. Der Zusatz von etwas Essig wirkt geruchsbindend.

  • Katzenstreu beseitigt nicht nur Geruch - es bindet auch Feuchtigkeit sehr gut. Geben Sie beispielsweise Bücher und Streu in eine geschlossene Plastiktüte und warten Sie ein paar Tage ab.

  • Auch das Einfrieren von Gegenständen kann im Einzelfall Erfolg bringen (diese aber auch zerstören)

  • Austausch von Luft- und Geruchsfiltern (z. B. bei innenliegenden Toiletten, Bädern oder RLT-Anlagen)

  • Auskochen der Waschmaschine mit Zitronensäure (2 Becher kristalline Ztronensäure, ein wenig Waschmittel, Trommel leer lassen, Kochwaschgang) zur Desinfektion. Reinigen des Waschmittelfaches (herausnehmen!), des Flusensiebes und der Dichtungen.

  • Zweimaliges Waschen aller Textilien in der gereinigten Waschmaschine, so heiß, wie es das Gewebe zulässt.

  • Reinigen von Polstern und Teppichen mit einem Polsterreiniger. Dabei langsam und mit maximal möglicher Leistung des Staubsaugers arbeiten.

  • Kleine Gegenstände, Polster, Teppiche und Textilien der direkten Sonne aussetzen. Sonnenlicht wirkt desinfizierend und trocknet Materialien auch in der Tiefe.

  • Den Raum / Schrank / etc. mehrere Tage hintereinander überwärmen und häufig querlüften. Frische Außenluft enthält Bestandteile, welche geruchsbindend wirken (negative Ionen). Diese werden durch Lüftungsanlagen nicht transportiert - also Fenster vollständig öffnen.

  • Den Geruch auf keinen Fall mit Duftstoffen überdecken. Hierdurch kann er noch intensiver und unangenehmer werden.

  • Den Staubsaugerbeutel häufig wechseln. In diesen Beuteln herrscht meist ein optimales Brutklima für Keime aller Art. Auf eine gute Filtration (Hepa-Filter) der Ausblasluft achten.

  • Essig oder Kaffee können Gerüche in kleinen Räumen oder Behältnissen überdecken. Ein Versuch (z. B. innerhalb eines Schrankes) lohnt sich. Von dem Vernebeln eines Raumes mit Essig(-essenz) raten wir dringend ab. Die Dämpfe sind in hoher Konzentration stark reizend!

  • Ozonieren oder Ionisieren der Raumluft. Auch Singulettsauerstoff oder Chlordioxid wirkt hervorragend. Mit Ozon und Chlordioxid sollten Laien nicht hantieren. Die Gesundheitsgefahren und Nebenwirkungen sind bei einem unsachgemäßen Umgang sehr hoch. Das Ozonieren und Ionisieren führen wir gerne für Sie durch. Ionisationsgeräte können Sie bei uns auch mieten und kaufen.

  • Reiniger mit effektiven Mikroorganismen (EM) können Gerüche aktiv bekämpfen, indem die darin enthaltenen Bakterien die Verursacher eliminieren

Schimmelbefall hinter Kühlschrank

Schimmelbefall hinter Kühlschrank

Bitte beachten Sie, dass sich dieser Artikel nur auf den Geruch und dessen Beseitigung bezieht. Auffällige Gerüche sind auch immer ein Warnsignal, welche auf eine möglicherweise verdeckte Ursache hinweisen. Gerüche von Schimmel sind nach bisherigem Wissen nicht akut toxisch, weisen aber auf ein möglicherweise größeres gesundheitsgefährdendes Problem hin.

Fragen Sie im Zweifelsfall immer zuerst einen Fachmann, bevor Sie sich selbst gefährden oder das Problem verschlimmern.

Tappeser GmbH - Hauptstraße 43 - 69469 Weinheim - +49 (0)6201-959000 - info@tappeser.de

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Technisch notwendige Cookies können nicht abgestellt werden. Geben Sie uns die Einwilligung alle von uns genutzten Cookies einzusetzen führen wir eine interne und anonymisierte Auswertung der Nutzung der Webseite durch, ohne die Daten daraus an Dritte weiterzugeben. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit einzelne Cookies abzuschalten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.