Fogging

Fogging (Schwarzfärbung von Oberflächen)

Seit Anfang der 90'er Jahre treten vermehrt rätselhafte Färbungen an Wänden und gelegentlich auch an Möbeln auf, welche meistens schwarz-grau gefärbt und schmierig (ölig) sind.

Anfänglich findet sich diese Erscheinung meistens oberhalb von Heizkörpern, in Raumecken und im Bereich von Klimaanlagen und Ionisationsgeräten. Wird der Befall stärker schlägt er sich auch an allen anderen Oberflächen, an Geschirr, im Kühlschrank und in den Schränken nieder. Oftmals ist kurz vorher renoviert worden, oder es handelt sich um einen Neubau. Auch Weichmacher (Phtalate), Zigarettenrauch, Reinigungsmittel, Duftöle, das Abbrennen von Kerzen und Räucherstäbchen sowie Abgase können eine Rolle spielen.

Trotz intensiver Forschung und aufwändigen Laboruntersuchungen gibt es bisher keine einheitliche Beschreibung dieses Phänomens.

Es zeigt sich stets als plötzlich auftretende Schwärzung von Oberflächen, wobei wirklich alles betroffen sein kann. Fogging findet sich sogar in (Kühl-)schränken, auf Geschirr im Schrank und vielem mehr.

Somit ist auch die Empfehlung zur Sanierung und Vorbeugung vom Einzelfall abhängig.

Fogging am Fensterrahmen

Fogging am Fensterrahmen

Je stärker sich ein Material elektrostatisch aufladen lässt desto stärker ist der Effekt.

Interessant ist, dass die Untersuchung der befallenen Oberflächen und Luftschadstoffmessungen kein einheitliches Bild geben. Es scheint aber, dass die Kombination von elektrostatischen Aufladungen der Oberflächen, die relative Luftfeuchte und die Art der Beheizung in Kombination mit organischen Verbindungen der Auslöser sind.

Die bekannten ursächlichen Verbindungen lagern sich gerne an Staubpartikel an, welche sich in der Raumluft befinden. Weitere Regelmäßigkeiten sind trotz vieler Untersuchungen bisher nicht zweifelsfrei zuzuordnen. Die Analyse der Proben wird im Labor durchgeführt.

Die Suche nach Substanzen, welche das Fogging verursachen, erfolgt daher im Hausstaub und parallel dazu in Wischproben. Hierdurch lässt sich auch feststellen, ob es sich um einen aktiven oder einen alten Befall handelt.

Die Schwarzfärbung der Oberflächen alleine stellt noch keine Gesundheitsgefahr dar. Da diese aber Rückschlüsse auf möglicherweise andere in der Raumluft befindliche Chemikalien zulässt, ist eine Untersuchung unbedingt anzuraten.

Reinigen lassen sich die betroffenen Oberflächen nur sehr schwer. Sollten handelsübliche Haushaltsreiniger nicht ausreichen hilft nur die Entfernung der betroffenen bzw. auslösenden Flächen und eventuell eine verbesserte Wärmedämmung (zur Vermeidung von Wärmebrücken).

Diesbezüglich kontraproduktiv ist die Minderung des natürlichen Luftwechsels oder das Einschränken der Lüftung. Kann beispielsweise eine Ablufthaube in der Küche die Luft nicht mehr absaugen, weil keine Frischluft nachströmt lagert sich das Fett aus den Kochvorgängen an den Oberflächen und im Staub ab. Auch dies kann Fogging begünstigen.

Oftmals wird versucht einen Sperrgrund aufzubringen und dann den Befall einfach zu überstreichen. Davon raten wir unbedingt ab.

Eine Sperrfarbe verändert die Bauphysik und hilft wenn überhaupt in den meisten Fällen nur temporär. Betroffene Wandoberflächen sollten daher nach Möglichkeit abgetragen oder so gründlich wie nur möglich tiefenwirksam entfettend gereinigt werden.

Fogging an Fliesen und Toilettensitz

Fogging an Fliesen und Toilettensitz

Bevor Sie aber an die Renovierung gehen steht die Ursachensuche an erster Stelle. Andernfalls kann es Ihnen passieren, dass sie binnen kürzester Zeit vor dem gleichen Problem stehen.

Auch der Einsatz von echten Naturfarben, reinen Kalk- und Lehmputzen, unlackiertem Massivholz, etc hat sich bewährt, da Naturmaterialien einen positiven Einfluss auf das Raumklima haben und sich allenfalls geringfügig elektrostatisch aufladen.

Auf einer schwarzen Oberfläche kann sich auf und im Bereich des Foggings auch Schimmel bilden, wenn es sich um eine lokale Wärmebrücke handelt. Dieser Schimmel ist dann mit bloßem Auge oft nicht sichtbar, da er sich vom Untergrund nicht unbedingt abhebt.

Tritt die Schwarzfärbung z. B. an Innenwänden auf konnte ein Schimmelbefall dort bisher meistens ausgeschlossen werden.

Gerne führen wir die notwendigen Messungen für Sie durch und beraten sie bei der Sanierung und Prävention (Vorbeugung).



Tappeser GmbH - Hauptstraße 43 - 69469 Weinheim - +49 (0)6201-959000 - info@tappeser.de

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.