Kohlenstoffmonoxid

Kohlenstoffmonoxid

Kohlenstoffmonoxid ist ein farb- und geruchloses Gas, welches bei der unvollständigen Verbrennung fossiler Brennstoffe wie Kohle, Erdöl, Benzin, etc. entsteht.

Aufgrund seiner Giftigkeit werden allein in den USA jährlich etwa 10.000 Menschen hiervon vergiftet. Etwa 800 bis 1.000 davon sterben.

Kohlenstoffmonoxid bindet sich an die roten Blutkörperchen und verhindert dadurch, dass Sauerstoff im Blut aufgenommen werden kann.

Schon geringe Mengen können zu irreversiblen Schäden, größere Mengen zu einem schnellen Tod führen.

Einige einfache Vorsichtsmaßnahmen können eine Vergiftung verhindern:

  • Der Brenner Ihrer Heizung muß einmal pro Jahr von einem zertifizierten Heizungsfachmann (Schornsteinfeger) auf seine Abgaswerte überprüft werden.

  • Arbeiten an Verbrennungsöfen und Kaminen sollen (dürfen) nur vom Fachmann durchgeführt werden.

  • Sollten Sie einen Schornstein längere Zeit nicht genutzt haben, beobachten Sie den Abzug der Gase beim ersten Anfeuern sehr genau.

  • Achten Sie bei der Nutzung von Kaminen, Öfen, Gas- oder Kerosin-Raumheizungen auf eine ausreichende Frischluftzufuhr.

  • Benutzen Sie niemals einen Kohlefeuer-Grill in geschlossenen Räumen (Haus, Garage, Wohnwagen).

  • Lassen Sie auf keinen Fall Verbrennungsmotoren (Auto, Rasenmäher, etc.) in der geschlossenen Garage laufen.

  • Halten Sie sich in öffentlichen Garagen nur so kurz wie möglich auf und verlassen Sie diese bei Ertönen der Warnhupe (Kohlenmonoxidwarnung) umgehend.

  • Installieren Sie einen Kohlenmonoxid-Detektor mit Alarmfunktion im Flur neben bzw. in jedem Schlafzimmer. Achten Sie dabei auf zertifizierte Geräte nach DIN.

Richt- und Grenzwerte Luft

0 - 1 ppm

normale Hintergrundkonzentration.

8,59 ppm (10 mg/m )

Höchster 8-h-Mittelwert eines Tages für Innenräume in Deutschland nach der 39. BImSchV.

30 ppm (35 mg/m³)

max. zulässige Konzentration für Arbeitsräume in Deutschland.

35 ppm

maximale durchschnittliche Menge, der man innerhalb von 8 Stunden ausgesetzt sein darf.*

100 ppm

Expositionsgrenze. Personen sollten geschlossene Räume verlassen.*

200 ppm

leichter Kopfschmerz, Ermattung, Übelkeit und Schwindel nach 2 bis 3 Stunden.

400 ppm

stirnseitiger Kopfschmerz innerhalb von 1 bis 2 Stunden, lebensbedrohlich nach 3 Stunden.

800 ppm

Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Schüttelkrämpfe innerhalb von 45 Minuten.

1.600 ppm

Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit innerhalb von 20 Minuten, Bewusstlosigkeit innerhalb von 2 Stunden, Tod innerhalb von einer Stunde möglich.

3200 ppm

Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit innerhabl von 5 bis 10 Minuten, Tod innerhalb von 25 - 30 Minuten.

12.800 ppm

Der Tod tritt innerhalb von 2 - 3 Minuten ein.

*gemäß OSHA = Occupational Safety & Health Association

Grenzwerte für Feuerungsanlagen

< 80 ppm (0,008 %)

Zielwert

> 500 ppm (0,05 %)

dringend Inspektion veranlassen

> 1000 ppm (0,1 %)

Bemängelung durch den Bezirksschornsteinfeger und Nachmessung nach 10 Tagen. Bei hohem CO-Gehalt und Abgasrückstau in den Aufstellraum wird die Feuerstätte unter Mitwirkung des Gaslieferanten zur Gefahrenabwehr stillgelegt.

Die Umrechnung von Kohlenstoffmonoxid

X Vol.% * 10000 = ... ppm

X ppm * 1,251 kg/m³ = ... mg/m³

X mg/m³ : 1000 = ... g/m³

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.