Benzaldehyd

Benzaldehyd

Benzaldehyd ist eine farblose, nach längerem Stehen gelbliche Flüssigkeit mit einem stechenden bittermandelartigem (marzipanartigem) Geruch. Bei großer Verdünnung kommt eine Wildkirschnote hinzu. Benzaldehyd kommt u. A. in Wein vor und ist als Zusatzstoff in Lebensmitteln zugelassen. Auch in Parfümen, Triphenylmethan- und Akridin-Farbstoffen sowie Pharmazeutika wird es eingesetzt. In ätherischen Ölen kommt es zum Beispiel in Hyazinthen, Zitronengras und Zimt vor. Als Cyanoglykosid findet es sich in Bittermandeln, Pfirsichen und Aprikosen. Technisch wird es als Lösemittel für Harze verwendet.

In Innenräumen kommt es unter anderem durch Acryl- und Silkondichtmassen, Holzwerkstoffen, Kunstharzfertigputze, Wand- und Fußbodenfarben und Klebstoffen vor. In geringen Konzentrationen wird es auch in OSB-, Gipskarton und Buchenholzplatten gefunden.

Benzaldehyd kommt in den meisten Innenräumen vor und hat eine niedrige Geruchsschwelle.

Sitemap