Feuchte Fenster

Feuchte am Fenster

Früher kondensierte das Wasser aus der Raumluft am dem sehr schlecht dämmenden Fensterglas aus, wenn es nicht vorher durch den Winddruck und die Undichtigkeiten im Bau den Raum verlassen hatte. Das Kondenswasser aus der Raumluft, welches sich am Glas sammelte, konnte ablaufen (hierfür gab es im Sockelbereich oftmals Rinnen mit Öffnungen nach außen) und befeuchtete dadurch das Mauerwerk nur wenig. Der Schimmelbefall beschränkte sich somit allenfalls auf die Fensterdichtungen.

Heutige Fenster sind sehr dicht und dämmen gerade nach Teilsanierungen oft deutlich besser als das umgebende Mauerwerk. Da die kältesten Stellen im Raum dann an den unvermeidlichen Wärmebrücken (Bauteilübergänge, Ecken, etc.) liegen kondensiert das Wasser im ungünstigen Fall nun dort aus und ein Befall mit Schimmelpilzen ist die Folge.

Fehlende Undichtigkeiten müssen daher durch das bewusste und ausreichende Heizen und Lüften ausgeglichen werden.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.