Untersuchung Fertighaus

ltere Fertighäuser sind bekannt dafür, dass sie auch heute noch zum Teil erhebliche Schadstoffkonzentrationen in die Raumluft abgeben können.

Typische Vertreter sind das Formaldehyd, die Chloranisole und die Holzschutzmittel.

Da seit der Erstellung viele unbekannte Einflüsse (Renovierungen, Art der Nutzung, Lüftung, Heizung, Wasser- und Feuchteschäden, etc.) auf das Haus eingewirkt haben können sollte dieses vor der Veräußerung, als Sicherheit für den Verkäufer bzw. vor dem Kauf, als Sicherheit für den Käufer, unbedingt auf mögliche gesundheitlich relevante Auffälligkeiten untersucht werden.

Wissen sollte man auch, dass Leichtbauweisen gegenüber hochfrequenten Einstrahlungen nur eine zu vernachlässigende Dämpfung haben und der niederfrequente Elektrosmog eine viel stärkere Verbreitung haben kann, als in vergleichbaren Massivhäusern.

Je nach Bedarf bieten wir hierfür nachfolgende Leistungen an:

Grunduntersuchung

  • Begehung des Grundstücks und des Hauses
  • Untersuchung auf Wasser- und Feuchteschäden, Asbest, krebserregende künstliche Mineralfasern, etc.
  • Messen der typischen Luftschadstoffe (u. A. Formaldehyd, Holzschutzmittel, Chloranisole)
  • Erstellen eines Berichtes mit Empfehlungen zur Renovierung und Sanierung

Zusätzliche Leistungen

  • Ermitteln und Messen von mikrobiellen Belastungen (z. B. Schimmel)
  • Erfassen der Belastung durch Radioaktivität
  • Untersuchung auf Radonbelastung
  • Messen von nieder- und hochfrequentem Elektrosmog (Stromleitungen, Sendemasten, etc.)
  • Messen der Erdmagnetfeldabweichungen
  • Suche nach "Erdstrahlen"

Elektrosmog - Lärm - Schadstoffe - Schimmel - Radioaktivität - Ihr Baubiologe