Brandschadensuntersuchung

Bei einem Brand entsteht aufgrund von Schwelprozessen und der unvollständigen Verbrennung von organischem Material eine Vielzahl chemischer Verbindungen.

Insbesondere chlorhaltiges Brandgut (z. PVC) kann bei einem Brand in langlebige, krebserregende und / oder hochtoxische Verbindungen (Dioxine, PCB) übergehen.

Nur durch eine genaue Untersuchung des Schadensortes und der umliegenden Bereiche lässt sich die genaue Kontamination und die daraus abzuleitenden Sanierungsmaßnahmen ermitteln.

Viele der potentiell gefährlichen Substanzen wirken bereits auf die Gesundheit, lange bevor sie geruchlich wahrnehmbar werden.

In Zusammenarbeit mit Brandschadensermittlern und Wertgutachtern hat sich folgendes Vorgehen bewährt:

  • Inaugenscheinnahme des Schadensortes und der umgebenden Räumlichkeiten
  • Einsichtnahme in Fotos, Bauunterlagen, Gutachten, etc.
  • Festlegen des weiteren Vorgehens zur Ermittlung der toxischen Belastungen
  • Durchführung von Messungen, Material- und Luftprobennahme
  • Erstellung eines Sanierungskonzeptes und - sofern gewünscht - Ausschreibung desselben
  • Laufende Überwachung der Sanierungsmaßnahmen auf der Baustelle
  • Abschließende Begehung, Probennahme und Raumluftmessung
  • Dokumentation und Erstellen des abschließenden Berichtes

Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne, führen die notwendigen Untersuchungen durch, erstellen Sanierungskonzepte und überwachen diese bis zur abschließenden Kontrollmessung.

Links

Elektrosmog - Lärm - Schadstoffe - Schimmel - Radioaktivität - Ihr Baubiologe