Strahlenschutz

Im häuslichen Bereich werden drei Strahlungsarten unterschieden: Die Alpha- Beta- und Gammastrahlung.

Alphastrahlung ist für die Gesundheit nur dann relevant, wenn sie über die Atemluft oder die Nahrung in unseren Körper gelangt. Hauptverantwortlich hierfür sind i. d. R. die Radonzerfallsprodukte, welche zu einem Bronchialkarzinom (sog. Schneeberger Krankheit) führen können. Die Reichweite von Alphateilchen betragen in der Luft maximal 10 cm. Sie lassen sich schon mit einem Blatt Papier abschirmen.

Betastrahlung läßt sich durch eine ca 1 cm dicke Holzplatte hinreichend abschirmen. Folglich sind die hierdurch verursachten Schäden durch hohe Dosen hauptsächlich an der Hautoberfläche zu suchen. Hierbei kann es zu Verbrennungen und Hautkrebs kommen. Belegt ist auch die Schädigung der Schilddrüse durch radioaktives Iod, möglichwerweise wird auch Knochenkrebs hierdurch ausgelöst.

Gammastrahlung läßt sich nicht abschirmen. Man kann sie nur in einem besonders dichten Medium wie Blei, Spezialglas mit Bleizuschlag, oder Spezialbeton abreagieren lassen.


Die Grafik wurde entnommen aus dem Buch: Schutz bei Atomunfällen

Elektrosmog - Lärm - Schadstoffe - Schimmel - Radioaktivität - Ihr Baubiologe