Einführung in die Messtechnik

Strahlungen aller Art können durch geeignete Messgeräte nachgewiesen werden. Bei den Schadstoffen kommt man in den meisten Fällen nicht an einer Laboruntersuchung vorbei. Hierfür wird eine Material-, eine Hausstaub- oder Luftprobe genommen. Bei Schimmel, Hefen und Bakterien gibt es auch noch die Möglichkeit einen Abklatsch zu machen. Viele Substanzen lagern sich im Hausstaub nicht an und müssen direkt in der Luft nachgewiesen werden. Andere wiederum finden sich in der Luft nur schwer und sollten sich daher über einen längeren Zeitraum im Hausstaub anreichern. Materialproben werden in vielen Fällen genommen, um den Verursacher genau einzugrenzen. Will man aber die Belastung der Raumluft feststellen ist dieser Weg der falsche.

Die sorgfältige Probenahme und der umgehende und fachgerechte Versand ist dabei sehr wichtig. Die meisten Fehler entstehen nicht im Labor, sondern schon beim Kunden vor Ort.

Im Vorfeld einer Untersuchung ist es wichtig ein möglichst umfassendes Bild von der örtlichen Situation zu erhalten. Hierzu füllt der Kunde einen umfassenden Fragebogen aus, aus dem hervorgeht wann er wo gelebt und gearbeitet hat, welche Lebensgewohnheiten er hat, etc. Eine Begehung des gesamten Hauses und die Beobachtung der Umgebungseinflüsse gehört ebenso dazu. Zum Abschluss erhält er stets einen umfassenden Bericht mit individuellen Sanierungsvorschlägen.

Elektrosmog - Lärm - Schadstoffe - Schimmel - Radioaktivität - Ihr Baubiologe