Lehmbau

Lehmbau

Lehmbau ist heute kostengünstig und einfach zu realisieren

Lehm ist der weitverbreiteste und am längsten erprobteste Baustoff der Welt. In jahrhundertealten Fachwerk- und Massivbauten wurde und wird er eingesetzt. Er findet dabei Verwendung als Mörtel, Putz und als Wandmaterial.
Lehm ist sowohl ein biologisch als auch ein ökologisch einwandfreier Baustoff. Er ist hundertprozentig recyclingfähig und leicht zu reparieren. Zur Herstellung wird weit weniger Energie verbraucht, als bei anderen gängigen Wandbaustoffen, wie zum Beispiel Mauerziegel, Kalksandstein oder Porenbeton. Außerdem ist Lehm durchschnittlich weit weniger radioaktiv belastet, als manche anderen Mauersteine.

Warum sind viele alte Fachwerkhäuser noch gut erhalten? Eine wichtige Eigenschaft des Lehms schützt das Holz vor Schädlingen: die sogenannte Gleichgewichtsfeuchte. Lehm entzieht dem Holz Feuchtigkeit. Da Schädlinge aber auf einen Wassergehalt von 8 - 16 % angewiesen sind, entzieht ihnen der Lehm die Nahrungsgrundlage.

Gerade bei der Restaurierung von alten Fachwerkhäusern ist Lehm die beste Wahl. Denn Lehm "verträgt" sich besser mit dem Holz, als andere Materialien. Wenn ein Gefach z. B. mit mit Mauerziegeln und Zement ausgemauert wurde, kann es leicht passieren, daß das Holz anfängt zu faulen und zu verrotten. Dies passiert, weil sich aufgrund der Kapillarwirkung ständig Feuchtigkeit zwischen Zement und Holz befindet. Ganz klar, ständig nasses Holz altert schnell.

Wird das Gefach jedoch mit Lehm ausgekleidet, so saugt der Lehm das Wasser auf und gibt es an die Luft ab. Lehm wirkt also holzkonservierend. Lehm reguliert auch die Luftfeuchtigkeit. Diese kann in normalen Häusern relativ stark schwanken, was sich natürlich auf die Gesundheit der Bewohner niederschlägt.

Lehm hat also viele Vorteile. So nimmt er auch Gerüche aus Bad und Küche sehr gut auf. Bis vor einiger Zeit hatte der Bauherr, der Lehm einsetzen wollte, jedoch Probleme. Arbeitsaufwand und Kosten waren kaum einzuschätzen, da keine modernen, einfachen Verarbeitungsmethoden existierten. Dies war für viele Bauherren und Architekten der Grund, auf Lehm als Baustoff zu verzichten. Das hat sich in letzter Zeit weitreichend geändert. Es sind Lehmfertigprodukte auf dem Markt erschienen, die das Bauen mit Lehm einfacher und kalkulierbar machen.

Einsatzgebiete Die Einsatzgebiete von Lehm sind vielfältig. Vom Stampflehm, über Lehmsteine bis hin zum Feinputz reicht die Palette

Fachwerksaufbau Dieses Bild zeigt die einfache und von jedem Laien mit ein Wenig Übung durchzuführende Technik der Verfachung. Die einzelnen Gefache werden mit einem stabilen Gerüst aus Holzruten verschlossen, wel...

Innenraumgestaltung Mit Lehm läßt sich fast alles machen und gestalten: Von der Verkleidung unschöner Säulen, über die verschiedensten Putz- und Bautechniken, bis hin zum Waschbecken. Verlockend ist die Möglichkeit, ...

Lehmputz Freundlicherweise hat uns die Firma Lehmbau Eider ihre Bilder und den Haupttext zur Veröffentlichung auf unseren Seiten zur Verfügung gestellt. Wir möchten uns daher an diese Stelle bedanken und au...

Verbesserung des Wohnklimas Lehm wirkt nicht nur ausgleichend auf die Raumfeuchte, er ist auch in der Lage Schadstoffe zu binden. Wenn er mechanisch nicht zu stark beansprucht und optisch schön gestaltet wird, benötigt er ke...

Elektrosmog - Lärm - Schadstoffe - Schimmel - Radioaktivität - Ihr Baubiologe