Wärmebrücken

In jedem eckigen Körper gibt es kritische Wärmebrücken. Dies sind stets die Ecken und Kanten. Baubedingt kommen hierzu noch schlecht gedämmte Wände, inhomogene Baumaterialien und Undichtigkeiten hinzu.

Der Begriff Kältebrücke ist physikalisch gesehen falsch. Energie bewegt sich stets vom höheren zum niederen Niveau. Somit fließt die Wärme und nicht die Kälte durch die Bausubstanz.

Vermeiden lassen sich Wärmebrücken in der Regel nicht vollständig. Durch aufwendige Dämmmaßnahmen und die Wahl zueinander passender Bauteile (z. B. angepasst wärmegedämmte Fenster zu wärmegedämmten Baustoffen) lassen sie sich aber so weit verringern, dass eine Kondenswasserbildung - und somit die Schimmelgefahr - am Bau deutlich verringert werden kann.

Schwierig wird es, wenn verschiedenen Baumaterialien mit unterschiedlichen Wärmeleitzahlen verwandt wurden oder Wärmeschutzverglasung eingebaut wird, ohne die Bauhülle daran anzupassen.

Elektrosmog - Lärm - Schadstoffe - Schimmel - Radioaktivität - Ihr Baubiologe