Sonnenenergienutzung

Die Wärme der Sonne kann aktiv und passiv genutzt werden. Aktiv nutzen Sie sie, wenn Sie beispielsweise Kollektoren auf Ihr Dach installieren. Eine passive Nutzung liegt vor, wenn Ihr Haus die Wärme einfängt, sie speichert und zeitversetzt wieder abgibt. Hierzu ist es wichtig die hoch stehende Sommersonne durch äußere Beschattung (Vordach, Markise, etc.) auszusperren, die tiefstehende Wintersonne aber möglichst tief in das Gebäude hineinzulassen.

Die besten Materialien hierfür sind massiver Lehm und Ton. Diese heizen sich sehr langsam auf und geben die gespeicherte Wärme genau so langsam wieder ab. Durch die passive Nutzung der Sonnenenergie lässt sich viel Heizenergie sparen. Auch gut geplante Wintergärten können hierzu einen Beitrag leisten - sofern es dort nicht schimmelt und die Sporen in die Wohnung getragen werden.

Die Auswahl an Kollektoren ist inzwischen sehr groß. Welches System Sie verwenden hängt letztendlich vom eigenen Geldbeutel und der gewünschten Leistungsfähigkeit, insbesondere während der sonnenärmeren Jahreszeiten ab. Wichtig ist auch ein ausreichend dimensionierter Wasserspeicher, der die Energie mit möglichst geringem Verlust lange speichert.

Elektrosmog - Lärm - Schadstoffe - Schimmel - Radioaktivität - Ihr Baubiologe