Schädlingsbekämpfungsmittel

Chemische Schädlingsbekämpfungsmittel (Insektizide, Pestizide, Fungizide) sind lebensvernichtende Gifte. Hunderttausende von Menschen sind schwerkrank und auf Dauer geschädigt worden.

Schädlingsbekämpfungsmittel werden mit der Atemluft und über die Haut aufgenommen. Sie lagern sich im Körper (Hirn, Fettgewebe, Knochenmark, etc.) ab und werden während einer Diät, einer Schwangerschaft, Streß oder ähnliche Situationen an das Blut abgegeben.

Somit steht dann plötzlich eine große Menge dieser Substanzen dem Organismus zur Verfügung, mit denen er dann nicht fertig wird. Auswirkungen sind Schädigungen, des zentralen Nervensystems, Leberzirrhose, Gedächtnisschwund, Krämpfe, Herzbeschwerden, Nierenschäden, Atemwegsreizungen, Allergien, Krebserkrankungen usw.

Elektrosmog - Lärm - Schadstoffe - Schimmel - Radioaktivität - Ihr Baubiologe