News Blog Twitter

Mobilfunk – Ein Gesundheitsrisiko oder bloß Einbildung?

Die Stiftung Risikodialog St.Gallen ist dieser Frage nachgegangen und hat dazu die Meinung von 14 wissenschaftlichen, staatlichen und zivilen Organisationen eingeholt, ohne diese jedoch zu bewerten.

Die Ergebnisse dieser Befragung sind auf dem 154 Seiten umfassenden Bericht «Divergierende Risikobewertungen im Bereich Mobilfunk – Schlussbericht vom Dezember 2016» zusammengefasst und können hier eingesehen werden.

Hotels ohne WLAN

Leider gibt es davon weltweit noch viel zu Wenige. Gute Erfahrungen habe ich selbst mit Jugendherbergen und Biohotels gemacht: WLAN gibt es hier oft nur in einzelnen Räumen.

Schulen ohne WLAN

Die Initiative eines Vaters. Nachahmenswert!

Sehenswerte Dokumentation im ZDF online abrufbar: Krankmacher Handy? Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Atemnot. All diese Symptome werden dem Elektrohypersensibilitäts-Syndrom zugeordnet (EHS), einer rätselhaften Krankheit. Neue Studien scheinen zudem einen alten Verdacht zu bestätigen: Handystrahlung könnte Krebs verursachen.

Aktuell!

Unsere Webseite wurde umfassend aktualisiert

Nachdem wir mit dem Büro umgezogen sind wird es Zeit, dass die Webseite uns folgt. Die neue datenbankgestütze Software bringt einige Anpassungsarbeit mit sich.

Daher ist es möglich, dass Verlinkungen von außen nicht mehr wie gewohnt funktionieren. Wir sind auf der Suche nach toten Links. Sollte Ihnen selbst einer auffallen freuen wir uns über eine Mitteilung.

Wir sind umgezogen!

Seit Mitte Februar richten wir uns in unseren neuen Räumlichkeiten in der Schloßgartenstraße 8 ein. Auch wenn noch viel zu tun ist wissen wir schon jetzt: Wir fühlen uns s...wohl hier!

Wer neugierig ist kann gerne auf einen Kaffee vorbeikommen.

Bitte vorher anrufen!

Neue Webadresse der Bundesnetzagentur

Seite letztem Monat hat die Bundesnetzagentur der Standortübersicht für meldepflichtige Funkanlagen eine neue Adresse zugewiesen.

Endlich im Kino

"Thank you for Calling" läuft nun endlich auch in den deutschen Kinos. Eine Übersicht über die Vorführungen sehen Sie, wenn Sie die Überschrift anklicken.

Kurzbeschreibung:

„Too big to fail“: Mobiltelefonie hat sich weltweit in kürzester Zeit als unersetzliche Kommunikationstechnologie durchgesetzt. Ist es möglich, dass sie trotz ihrer rasanten Verbreitung krebserregend ist?

THANK YOU FOR CALLING geht nicht nur ernsthaften Hinweisen auf mögliche Gesundheitsrisiken nach, sondern vor allem der Frage, warum diese Forschung bisher kaum in der öffentlichen Wahrnehmung angekommen ist. Anhand von Fakten, Insidern und spannenden Protagonisten rekonstruiert der Film eine groß angelegte Verschleierungstaktik der Mobilfunkindustrie. Es wird ein Kampf von David gegen Goliath.

Politik für den Bürger? Fehlanzeige!

Nun ist es doch so weit. Ab 2020 müssen alle Verbraucher Ihre Stromverbrauchsdaten 15-minütig an die Energieversorger abliefern.

Der Preis dafür:

- die Datensicherheit ist sowohl bei der Übertragung als auch bei den Auswertungen nicht gewährleistet.
- Grundsätzlich ist es möglich den Betrieb einzelner Geräte anhand ihrer Verbrauchscharakteristika und auch die Lebensgewohnheiten des Wohnungsnutzers herauszulesen.
- es kommen höhere Kosten auf den Verbraucher zu.
- die digitalen Stromzähler fallen immer wieder durch hohe Ungenauigkeiten zu Lasten des Verbrauchers auf.
- über die Stromleitungen werden zusätzlich hochfrequente Signale im Kilohertz-Bereich übertragen, wenn sie über PLC betrieben werden. Dies bedeutet noch mehr vermeidbaren Elektrosmog und eine noch höhere Gefahr der Zerstörung empfindlicher Elektrogeräte durch Dirty-Power.
- Datenloggerfetischisten welche gutachterlich arbeiten, haben eine neue Spielwiese, auf der sie viel Unheil anrichten können.
- dem externen Eingriff in das eigene Stromnetz wird Tür und Tor geöffnet.
- grundsätzlich ist es damit möglich dem Verbraucher Zeiten zuzuteilen, in dem er bestimmte Geräte betreiben darf oder auch nicht.

Dies ist mal wieder Politik für Industrie und Überwachungsunternehmen und gegen uns Verbraucher unter dem Deckmäntelchen des Umweltschutzes.

Viele Apps sind Zeitvergeudung...

Aber die hier rüttelt wach (Überschrift anklicken) - oder?

Unser Lexikon

haben wir Mitte der 90'er Jahre begonnen und seitdem immer wieder erweitert und überarbeitet. Dennoch finden sich immer mal wieder alte Artikel, welche nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen.

Den Artikel zum Thema Ozon haben wir uns daher gerade vorgenommen und auf den aktuellen Stand gebracht.

Handystrahlung und das Kaffeeargument

Wieder einmal war wenig Zeit, hier etwas zu schreiben. Facebook und Twitter haben uns gefordert und die Webseiten wollten inhaltlich weiter gepflegt werden.

Aber nun gibt es wieder etwas, was unbedingt veröffentlicht werden will:

Wissenschaftler fordern aufgrund einer neuen Studie (welche letztendlich nur längst bekanntes bestätigte), die Einstufung von Handystrahlung in die Kategorie 1 (krebserregend). Bisher war diese in die Gruppe 2B (möglicherweise krebserregend) eingestuft. Mehr erfahren Sie, wenn Sie auf die Überschrift klicken.

Elterninitiative "Start"

Das Gymnasium Kaltenkirchen möchte Medienkompetenz schulen. Dafür soll ein drahtloses WLAN-Netzwerk konzipiert werden. Eine Elterninitiative setzt sich sachlich und kompetent mit dem Thema auseinander. Nachahmenswert!

Smartphones & Tablets schädigen Hoden, Spermien und Embryos

130 Studien bestätigen Auswirkungen auf Fruchtbarkeit

Die Wiener Ärztekammer hat ...

"10 Medizinische Handy-Regeln" neu aufgelegt.

Kontakt | Impressum | Sitemap