Trittschall

Als Trittschall wird der Lärm bezeichnet, der durch das Gehen auf der über dem Raum liegenden Decke entsteht. Er ist eine Untergruppe des Körperschalls.

Trittschall entsteht insbesondere dann, wenn die darüber liegende Raumdecke in Vibrationen (z. B. durch den Staubsaugermotor oder durch Klavier- / Trommelspiel) oder durch das Begehen mit spitzen Absätzen versetzt wird.

Insbesondere bei Holzdecken ist der Trittschall immer wieder ein großes Problem. Dies ist einer der Gründe, warum man sich beim Neubau gründlich Gedanken über die Nutzung des Hauses und die Lebensgewohnheiten der Bewohner machen sollte.

Eingeschränkt reduzieren lässt er sich durch eine Decke, die unter der bestehenden Decke angebracht wird. Diese Maßnahme benötigt aber viel Fachkenntnis und Aufwand, damit sie funktionieren kann.

Der Trittschall wird weitaus störender als der Gehschall empfunden, da man ihm passiv ausgesetzt ist und wenig Möglichkeiten hat, seine Entstehung zu beeinflussen.

Mag der Verursacher den Gehschall des Klapperns hoher Absätze als erotisch empfinden, ist der dem Trittschall ausgesetzte Nachbar gerade in den stillen Abendstunden da sicher ganz anderer Meinung.

Sitemap