Permethrin

Permethrin

Permethrin ist ein Insektizid und Akarizid und gehört in die Gruppe der Pyrethroide. Es ist sowohl ein Kontakt- als auch ein Fraßgift. In der Tier- und Humanmedizin kommt es als Wirkstoff gegen Läuse, Flöhe und Zecken zum Einsatz. Auch in anderen Medikamenten wird es eingesetzt (z. B. gegen Krätze oder Roscea). Es kommt auch als vorbeugendes / bekämpfendes Holzschutzmittel zum Einsatz. Im Haushalt (z. B. echte Wollteppiche) findet es sich auch in Mitteln gegen Kleidermotten und Teppichkäfern. Seit 2000 ist es in Deutschland nicht mehr als Pflanzenschutzmittel zugelassen.

Ein Grenzwert für Permethrin ist nicht vorhanden. In den USA ist es als "möglicherweise krebserregend" eingestuft.

Pyrethroide sind synthetische Insektizide, welche an die Hauptwirkstoffe des natürlichen Wirkstoffes Pryethrum angelehnt sind. Im Gegensatz zu diesen sind Pyrethroide sind photostabil und damit relativ langlebig.

Akarizide sind Pestizide oder Biozide, welche zur Bekämpfung von Milben und Zecken eingesetzt werden. Sie haben aber häufig auch insektizide Wirkungen, vor allem auf beißende Insekten. (Kursivdruck: Zitate aus Wikipedia.de)

Arbeitsplatzgrenzwerte AGW:
nicht vorhanden

Sitemap