Luftströmung

Zugerscheinungen

Sie kennen den Unterschied zwischen der gefühlten Temperatur und der auf dem Thermometer?

Dieser Unterschied kommt sowohl durch den Feuchtegehalt, aber auch durch Luft- und damit Wärmeströmungen innerhalb des Raumes.

Je größer die Wärmeunterschiede zwischen den Bauteiltemperaturen und der Luft ist, desto stärker ist dieser Effekt. Insbesondere bei der Absenkung der Vorlauftemperaturen und der Verringerung der Heizkörpergrößen kann dies - insbesondere in älteren Bauten - zu einem permanenten Frösteln und dadurch zu einer unverhältnismäßig hohen Beheizung der Raumluft führen, was das Problem nochmals verstärkt.

Auch die Feuchte der Luft spielt eine große Rolle. Je mehr Wasserdampf in ihr gelöst ist, desto besser ist ihre Wärmeleitung. Die bedeutet auch, dass der Heizbedarf bei zunehmender Luftfeuchte ansteigt, um dem Wärmeabfluss vom Körper entgegenzuwirken.

Mittels der Luftströmungsmessung und der Messung der Oberflächentemperaturen mit der Wärmebildkamera oder Infrarotsensoren ermitteln wir die Ursache und beraten Sie gerne bezüglich der Problemlösung.

Kontakt | Impressum | Sitemap