Konstruktiver Holzschutz

Holzzerstörende Insekten an einem Balken

Holzzerstörende Insekten an einem Balken

Sofern das Holz von mindestens drei Seiten zugänglich ist und es ausreichend gegen Nässe geschützt verbaut wird, brauchen und dürfen keine chemischen Keulen mehr eingesetzt zu werden.

Wer sich an der historischen Bauweise orientiert erhält viele Hinweise, wie sich unsere Altvorderen vor dem Kriegsbeginn gegen die Natur mit der Natur erfolgreich arrangierten.

Dazu gehört der richtige Zeitpunkt für den Holzeinschlag, lange Trocknungszeiten, so wenig wie möglich Metall am und im Holz, ein Wärmedurchgang von der Innenseite des Hauses nach Außen, das Streichen des Holzes z. B. mit Ochsenblut um seine größtmögliche Erwärmung durch die Sonne zu erzielen, etc.

Zum Konstruktiven Holzschutz gehören:

  • große Dachüberstände, tiefgezogene Dächer

  • die Verwendung trockener und witterungsfester (einheimischer) Hölzer

  • das Verhindern von Staunässe - Der Regen muß gut ablaufen können

  • die gute Belüftung des Holzes

  • kein sägeraues sondern nur gehobeltes Holz verwenden

  • etc.

Kontakt | Impressum | Sitemap