DECT-Telefon

Die Basisstationen von DECT-Telefonen strahlen in der Regel rund um die Uhr in gleichbleibend hoher Stärke - egal, ob Sie diese benutzen oder nicht. Zwischenzeitlich fangen viele Hersteller aber (i. d. R. unter dem Deckmäntelchen der Energieeinsparung) an, strahlungsreduzierte Telefone zu produzieren.

Grundsätzlich gibt es zur Reduktion der Strahlung mehrere Ansätze:

1.) Wenn das Gerät auf der Basisstation liegt, wird nach kurzer Wartezeit die Strahlung abgestellt.

2.) Das Gerät ermittelt nach dem Verbindungsaufbau - wie beim Handy - die minimal notwendige Strahlungsleistung.

3.) Das Gerät sendet nur, wenn Daten (Sprache) übertragen wird

4.) Die Basisstation schaltet sich nach kurzer Wartezeit ab, wenn das Telefon nicht mehr benutzt wird (auch wenn es nicht zurück in die Station gelegt wird).

Nur wenige Geräte unterstützen bisher alle Methoden gleichzeitig. Noch weniger Geräte sind in der Lage mehrere Geräte strahlungsreduziert an einer Basisstation zu betreiben.

Der Standard der baubiologischen Messtechnik empfiehlt für Schlafbereiche einen Wert von unter 0,1 Mikrowatt pro Quadratmeter. Im Abstand von 20 cm zum DECT-Sender werden bei ungeregelten Telefonen / Basisstationen Werte von bis zu 500.000 und im Abstand von 5 Metern immer noch bis zu 800 Mikrowatt pro Quadratmeter gemessen.

Strahlungsarme Geräte bieten verschiedene Hersteller an. Gut getestet wurde das Swiss Voice Avena 748.

Dieses können sie gerne über uns beziehen.

Kontakt | Impressum | Sitemap